Geschichte und Entwicklung

1850   

Um diese Zeit begann Georg Heinrich Gringel, größerer Bauer in Merzhausen, in den weniger beschäftigungsreichen Monaten nasse Wiesen trockenzulegen und so urbar zu machen.

1878

Erste urkundliche Erwähnung als Wiesenbauer

1887

Helwig Gringel betreibt neben den Drainagenarbeiten noch einen Steinbruch und ist im landwirtschaftlichen Wegebau tätig.

1920

Heinrich Gringel wird als Inhaber des Tiefbaubetriebes in die Handwerksrolle der Handwerkskammer zu Kassel eingetragen.

1934

Der Betrieb beschäftigt inzwischen 25 Mitarbeiter und wird Mitglied in der Tiefbau-Berufsgenossenschaft. Arbeitssicherheit wird von Anfang an groß geschrieben.

1950

Georg Gringel kehrt aus russischer Kriegsgefangenschaft heim. Der ausgebildete Tiefbauer und Schachtmeister beginnt mit zwei Mitarbeitern den Betrieb wieder aufzunehmen.

1956

Die Firma Heinrich Gringel & Sohn ernährt 50 Familien. In dieser Größenordnung hält sich die Firmengruppe bis heute. Die erste technische Innovation ist ein Traktor mit Frontlader.

1961

Der Betrieb wird nach Ziegenhain verlagert. Im geplanten Mischgebiet "Am Bunten Bock" entsteht ein Bauhof mit Halle, Werkstatt und Büro.

1972

Bauingenieur Heinrich Gringel tritt in den Betrieb ein und entwickelt ihn zu einem leistungsstarken Tief- und Straßenbauunternehmen mit umfassendem Maschinenpark.

1989

Seine schnelle und seriöse Hilfe in Creuzburg (Thüringen) legt den Grundstein für die Gringel Bau-GmbH.

1993

Bauingenieur Heiko Gringel beginnt seine Arbeit am Stammsitz in der Schwalm.

Sukzessiv werden alle Geschäftsbereiche durchorganisiert, Mitarbeiter geschult und die Ausstattung auf den neusten Stand der Technik gebracht.

Gründung der FeGri GmbH, Aufbereitung von Sand, Boden und Bauschutt in der Sandgrube Rörshain.

1999

Gründung der Gringel GaLa-Bau GmbH als separater Firma. Das breite Leistungsspektrum des Unternehmens im Garten- und Landschaftsbau wird so besser herausgestellt.

2002

Der großzügige Neue Bauhof mit Maschinenhalle im Industriegebiet "Am Nordbahnhof" in Ziegenhain ist nun Mittelpunkt der baubetrieblichen Tätigkeiten.

Büro und Werkstatt verbleiben am Alten Bauhof in der Ditfurthstraße.

2009

Heinrich Gringel wird Präsident der Handwerkskammer Kassel. Nach jahrzehntelangem, mannigfaltigem ehrenamtlichem Engagement vertritt er nun die Interessen der nordhessischen Handwerker bis auf Landes- und Bundesebene.

In sechster Generation führt Heiko Gringel den von ihm strukturierten Betrieb mit einem Team aus qualifizierten Führungskräften in die Zukunft.

Mit der Genehmigung des Basaltsteinbruchs Rappelsberg in Ziegenhain kann die Tradition der Steinbrüche in der Firma Gringel, auch an diesem Ort, fortgeführt werden.

2010

Die Einrichtung neuer Büro-, Schulungs- und Werkstatträume schafft Platz für weitere Entwicklungen.

2011

Aus der sorgfältigen Arbeitsvorbereitung heraus ist eine eigene Planungs- und Vermessungsabteilung entstanden.

2013

Um der Entwicklung der Firma Gringel gerecht zu werden, bekommt sie ihren neuen Namen: Gringel Bau + Plan GmbH.

Als zertifizierter Partner von Systemteich wird mit dem Bau von Schwimmteichen begonnen.

Verantwortungsvoll in die Zukunft

Als gewissenhafter Partner unserer Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten streben wir stets eine vertrauensvolle Zusammenarbeit an. Mit dem verantwortungsvollen Ziel, gemeinsam eine lebenswerte Umwelt zu gestalten. Nicht nur durch unsere Bautätigkeit. Auch durch den achtsamen Umgang miteinander. So können wir mit Freude effektiv arbeiten. Und mitdenken.

Fragen? Kontakt!

Zu allen Fragen, die unsere Homepage evtl offen lässt, können Sie selbstverständlich persönlich Kontakt mit uns aufnehmen. Hier erfahren Sie wie.